ERZWEG

Bilder der Südroute des Erzwanderweg in Oberhessen


Startseite :: Anmelden
Albenliste :: Neueste Uploads :: Neueste Kommentare :: Am meisten angesehen :: Am besten bewertet :: Meine Favoriten :: Suche

Galerie > ERZWEG - Süd > Stockhausen

1-Erzwaesche_28229.jpg
Erzaufbereitung Hoffnung in Stockhausen121 x angesehenDas Foto ist Anfang des 20. Jahrhunderts aufgenommen worden und zeigt die Erzwäsche von Osten aus gesehen. Links im Hintergrund das "Grubenhaus". (Foto: Privatbesitz Jürgen Sussmann, Laubach)
Band_aus_Erz_1.jpg
Band aus Erz 2007810 x angesehenBeim Bau der Gasleitung 2007 wurden auch einige Grubenfelder angeschnitten. Das Bild zeigt den Blick vom Ameisenberg in Richtung Ulrichstein. Im Bildmittelgrund ist links die Grube "Hoffnung", rechts die Grube "Weickartshain" und hinter der B 276 (gekennzeichnet durch die Baumreihe) die Grube "Maximus Nord". Die Winkelstation befand sich ungefähr in der Bildmitte.
Drehscheibe.jpg
Erzgruben und Verladung bei Stockhausen um 1912731 x angesehenDas Messtischblatt von 1912 (hier ein stark vergrößerter Ausschnitt) zeigt westlich von Stockhausen eine ganze Reihe kleinerer Erzgruben. Weiterhin ist der Damm, der von der Wäsche zur Drehscheibe an einem Nebengleis der Bahnstrecke Mücke-Laubach führte, gut zu erkennen. Der Seenbach ist noch nicht begradigt und die große Grube Hoffnung im Süden wurde noch nicht erschlossen.
Drehscheibe_neu.JPG
Topografische Karte aus den 1920er oder 30er Jahren607 x angesehenDer Kartenausschnitt zeigt die gleiche Situation um Stockhausen wie der Ausschnitt von 1912; man kann deutlich die Anlagen des Gleisanschlusses erkennen, sieht aber auch die Unterschiede: - der Seenbach ist inzwischen begradigt, die Schlammteiche sind angelegt, die Grube Stockhausen ist zum Teil verfüllt und die Grube Hoffnung im Süden wurde erschlossen (Archiv: Werner Wißner).
Eisenerzvork.jpg
Erzvorkommen717 x angesehen
Enflohene_Russen_28229.jpg
Kriegsgefangene 89 x angesehenUm den Mangel an Arbeitern in den Erzgruben auszugleichen, wurden im 1. Weltkrieg häufig Kriegsgefangene praktisch als Zwangsarbeiter eingesetzt. So auch in den Gruben und der Aufbereitungsanlage bei Stockhausen.
Erzwaesche_3.jpg
Jugendliche Arbeiter bei der Erzwäsche der Grube Hoffnung in Stockhausen828 x angesehenDie schulentlassenen Jungen im Alter von 13 oder 14 Jahren wurden unter Anleitung erfahrener, aber nicht mehr "bergtauglicher" Bergleute in den Erzwaschanlagen meist zum Vorsortieren erzhaltigen Gesteins eingesetzt. Sie mussten am Glaubtisch die "Blauen" (d.h. die Basaltbrocken) auslesen.
EU_Aktionstag_06-05-13_001.jpg
Stollenbruch?779 x angesehenAm 14 Juni 2013 wurde auf dem Wiesengrundstück hinter dem Haus der Familie Hartmann ein Loch mit einem Durchmesser von knapp 40 cm entdeckt.
EU_Aktionstag_06-05-13_002.jpg
Stollenbruch?637 x angesehenUnter dem relativ kleinen Loch dehnte sich die Höhlung erheblich aus und führte offensichtlich mehrere Meter in die Tiefe.
Fluss_mit_Flair_2015_003.jpg
Dorfffest Stockhausen am 4. und 5. Juli 2015496 x angesehenInfotafel über die Ausstellung der Erzweg-Gruppe (Foto: K.H. Hartmann).
Fluss_mit_Flair_2015_006.jpg
Dorfffest Stockhausen am 4. und 5. Juli 2015485 x angesehenInformationstafeln und Modelle erläutern Techniken und Arbeitsbedingungen des Erzabbaus im 19. und 20. Jahrhundert.
Fluss_mit_Flair_2015_007.jpg
Dorffest in Stockhausen am 4. und 5. Juli 2015510 x angesehenVerschiedene Eisensteine und Schlacken, Bergmannsgeräte wie Hacken, Hämmer und Lampen, verdeutlichen die Inhalte der Informationstafeln und laden zum Ausprobieren ein (Foto: K.H. Hartmann).
45 Dateien auf 4 Seite(n) 1